Komplexes Regionales Schmerzsyndrom (CRPS) oder
Morbus Sudeck

Verlauf

Der klassische Verlauf beginnt mit einer starken Schwellung, einer rötlich-violetten Verfärbung, Überwärmung, starkem Schwitzen und Schmerzen (entzündliches Stadium). Meist nimmt die Schwellung über die nächsten Wochen wieder ab und die Temperatur neigt eher zu Kälte. Die meist von Anfang an bestehenden Bewegungseinschränkungen von Fingern und Handgelenken (bzw. Zehen und Sprunggelenken) können sich verfestigen und es stellt sich so das sogenannte dystrophische Stadium ein. In ungünstig verlaufenden Fällen können sich die Muskeln zurückbilden und andere kaum mehr korrigierbare Störungen eintreten (atrophisches Stadium). Eine weitere ungünstige Entwicklung ist das Auftreten von starken Schmerzen, die häufig brennenden Charakter haben und mit einer Berührungsempfindlichkeit einhergehen können. Der Verlauf ist individuell sehr unterschiedlich, aber in über 60% der Fälle bleiben erhebliche Behinderungen zurück. Die ersten Monate nach Auftreten der Erkrankung versprechen die besten Heilungschancen und sollten daher vorrangig für eine stationäre Therapie genutzt werden.